Gesundheit
#vorbessern
mit der AOK NORDWEST
Jetzt wechseln Kundencenter Kontakt
Musik kann die Leistungsfähigkeit steigern, entspannen und motivieren: Comedian Jürgen von der Lippe, Leichtathletik Jana Hartmann, E-Sportler Tim Schwartmann, Lebe-Balance-Coach Janine Huber und Yoga-Lehrer Robert Busch präsentieren ihre 5 persönlichen #vorbessern-Playlists.
Innere Stärke

Melodien für Körper und Seele – fünf Playlists zum #vorbessern

Ohne Musik wäre das Leben ein Irrtum, wusste schon der Philosoph Friedrich Nietzsche. Und tatsächlich, Musik macht den Alltag schöner, leichter – und oft sogar gesünder. In diesem Sinne haben wir fünf musikalische Playlists zum #vorbessern für Sie zusammenstellen lassen, nämlich von absoluten Experten auf ihrem Gebiet.

Musik ist gut für die Gesundheit und kann sogar die Heilung von Krankheiten unterstützen. Forscher haben herausgefunden, dass Musik direkt auf die Gehirnfunktion und -aktivität einwirkt. Die verschiedenen Töne und Rhythmen stimulieren unter anderem die Fähigkeit des Gehirns, vorhandene Strukturen anzupassen. Musik findet daher häufig bei der Behandlung von Schlaganfall- und Alzheimerpatienten Anwendung. Bei der Behandlung von Depressionen und in der Schmerztherapie ist Musik ebenfalls anzutreffen: Wer bewusst Musik hört, wendet seine Aufmerksamkeit vom Schmerzempfinden ab. Dadurch wird der Schmerz als weniger intensiv empfunden.

Schneller, höher, weiter: Warum Musik die Leistungsfähigkeit steigert

Doch nicht nur in der Medizin ist Musik eine wertvolle Unterstützung. Sie können die positive Wirkung von Musik auch im Alltag ganz gezielt für sich nutzen. Musik beeinflusst die Gefühle und kann verschiedene Stimmungen auslösen. So machen manche Stücke sofort gute Laune und lassen die Beine im Takt wippen, während andere nachdenklich stimmen oder entspannend auf unser Gemüt wirken. Dabei haben sich bestimmte Musikrichtungen für verschiedene Alltagssituationen besonders bewährt.

Pop, Rock und Techno sind meist eher die Muntermacher in der Musikwelt. Sie wirken stimmungsaufhellend, leistungs- und motivationssteigernd und sind oft der perfekte Helfer, um Müdigkeit zu vertreiben. Viele Sportler nutzen die treibenden Rhythmen vor einem Wettkampf oder für das Training. Auch Hobbysportler profitieren: Mit dem richtigen Beat im Ohr, joggt es sich gleich etwas schneller – so macht das Auspowern richtig Spaß. Zudem regt treibende Musik das Herz-Kreislauf-System an: Der Herzschlag beschleunigt und der Blutdruck steigt. Schnelle, treibende und laute Klänge können zudem helfen, Frust und Enttäuschung zu verarbeiten.

Eine Joggerin läuft eine Treppe hinauf: Mit dem richtigen Beat im Ohr, joggt es sich gleich etwas schneller.
Eine Joggerin läuft eine Treppe hinauf: Mit dem richtigen Beat im Ohr, joggt es sich gleich etwas schneller.

Pop, Rock und Techno sind meist eher die Muntermacher in der Musikwelt. Sie wirken stimmungsaufhellend, leistungs- und motivationssteigernd und sind oft der perfekte Helfer, um Müdigkeit zu vertreiben. Viele Sportler nutzen die treibenden Rhythmen vor einem Wettkampf oder für das Training. Auch Hobbysportler profitieren: Mit dem richtigen Beat im Ohr, joggt es sich gleich etwas schneller – so macht das Auspowern richtig Spaß. Zudem regt treibende Musik das Herz-Kreislauf-System an: Der Herzschlag beschleunigt und der Blutdruck steigt. Schnelle, treibende und laute Klänge können zudem helfen, Frust und Enttäuschung zu verarbeiten.

Eine Frau sitzt im Lotussitz auf einem Steg am See: Entspannungsmusik kann das Immunsystem positiv beeinflussen und einen entspannten Schlaf fördern.

Entspannen und durchatmen: Musik stärkt die innere Balance

Ängste und Stress kann Musik ebenfalls lindern, etwa vor einer schwierigen Prüfung, einer wichtigen Präsentation oder dem Zahnarzttermin. Vor allem ruhige Töne haben sich bewährt: Meditationsmusik ist ebenso geeignet wie klassische Musik. Diese beiden Musikrichtungen helfen, die Atmung zu beruhigen und unterstützen Konzentration, Kreativität und Gedächtnisleistung. Die sanften Klänge beeinflussen auch das Immunsystem positiv und fördern einen entspannten Schlaf. Ideal also nach einem anstrengenden Tag. Nicht umsonst finden auch im Yoga meditative Klänge Anwendung, um die innere Stärke und Ruhe zu fördern.

Fünf #vorbessern-Playlists

Sie sehen, Musik eignet sich auf unterschiedliche Weise zum #vorbessern – sie kann eine wohltuende, heilende Wirkung haben und unsere Leistungsfähigkeit steigern. Hören Sie hier unsere Playlists zum Warm-up, Entspannen und zur Motivation:

#1

Jana Hartmann: Meine fünf Songs zum Joggen

Jana Hartmann (36) ist eine ehemalige Spitzenläuferin und mehrfache Deutsche Meisterin. Heute arbeitet sie als Trainerin.

Jana Hartmann

Trainerin

„Das sind fünf Tracks, bei denen ich einfach nicht still sitzen kann – und solche Musik eignet sich natürlich bestens für das Joggen, auch für schnellere Dauerläufe. Da fliegt man nur so durch den Wald.“

#2

Tim Schwartmann: Meine fünf Motivationssongs

Tim Schwartmann (19) alias Tim Latka ist professioneller E-Sportler beim FC Schalke 04.

Tim Schwartmann

E-Sportler

„Um mich zu motivieren, höre ich beim FIFA-Spielen oft Musik. Das sind fünf Songs, die mich dabei richtig pushen.“

#3

Jürgen von der Lippe: Meine fünf Songs für melancholische Stunden

Jürgen von der Lippe wurde 1948 – sein Künstlername deutet es an – im Kreis Lippe in Westfalen geboren. In den Programmen des legendären Entertainers spielte Musik schon immer eine wichtige Rolle.

Jürgen von der Lippe

Komiker

„Gerade der Berufskomiker hat oft eine tiefmelancholische Seite, das ist sozusagen die Kehrseite der Medaille. Und wenn ich mal ‚dat ärme Dier‘, wie wir im Rheinland sagen, habe, kann es sehr gut tun, mal ein bisschen abzuheulen. Deshalb hier fünf Tearjerkers, die mir dabei gut zur Hand gehen.“

#4

Janine Huber: Meine fünf Songs zum Entspannen

Janine Huber arbeitet als Ernährungsberaterin bei der AOK NORDWEST. Als „Lebe Balance“-Coach kennt sie die entspannende Wirkung von Musik.

Janine Huber

Ernährungsberaterin

„Musik ist eine gute Möglichkeit zu entspannen. Sie kann uns helfen sich auf den Moment zu konzentrieren und abschweifende Gedanken zurück zur Melodie zu holen, um wieder im Hier und Jetzt zu sein.“

#5

Robert Busch: Meine fünf Songs für den Start in den Tag

Robert Busch lebt als Yoga-Lehrer auf Costa Rica. Yoga half dem 32-Jährigen, Schicksalsschläge und eine Depression zu überstehen.

Robert Busch

Yoga-Lehrer

„Musik ist für mich Schwingung, Schwingung ist Energie.“

Einwilligungserklärung für die Nutzung der Social Media Plugins

Für die Nutzung von Social-Media Dienstangeboten diverser Unternehmen stellen wir Ihnen Social-Media-Plug-ins zur Verfügung. Diese werden in einem Zwei-Klick-Verfahren auf den Online-Angeboten der AOK eingebunden.

Die AOK erfasst selbst keinerlei personenbezogene Daten oder Informationen über deren Nutzung mittels der Social-Media-Plug-ins.

Über diese Plug-ins können jedoch Daten, auch personenbezogene Daten, an die US-amerikanischen Diensteanbieter gesendet und gegebenenfalls von diesen genutzt werden. Das hier eingesetzte Verfahren sorgt dafür, dass zunächst keine personenbezogenen Daten an die Anbieter der einzelnen Social-Media-Plug-ins weitergegeben werden, wenn Sie unser Online-Angebot nutzen. Erst wenn Sie eines der Social-Media-Plug-ins anklicken, können Daten an die Dienstanbieter übertragen und durch diese gespeichert bzw. verarbeitet werden.