Gesundheit
#vorbessern
mit der AOK NORDWEST
Jetzt wechseln Kundencenter Kontakt
Illustration: Joggerin läuft vom Regen in die Sonne - das Coaching-Programm moodgym unterstützt Teilnehmer dabei, depressiven Stimmungen vorzubeugen oder Symptome zu verringern.
Innere Stärke

Aktiv gegen Depression: moodgym gibt Hilfe zur Selbsthilfe

Endlich das Gedankenkarussell stoppen, raus aus dem Stimmungstief, Lebensfreude zurückgewinnen – bei einer Depression wollen viele Betroffene die Dinge wieder selbst in die Hand nehmen. Mehr Kontrolle über das eigene Seelenleben kann moodgym geben.

Das kostenfreie Online-Selbsthilfe-Programm aus Australien steht deutschen Nutzern seit 2016 zur Verfügung. Der Name bedeutet „Fitness für die Seele“. Das Coaching unterstützt Teilnehmer dabei, depressiven Stimmungen vorzubeugen oder Symptome zu verringern. Über die Wirkung und Wirksamkeit von moodgym haben wir Professorin Steffi Riedel-Heller, Fachärztin für Psychiatrie und Psychotherapie, befragt.

Für wen eignet sich moodgym?

Prof. Dr. med. Steffi Riedel-Heller: Ich sehe den besonderen Wert von moodgym in der Ergänzung von hausärztlicher, psychiatrischer, aber auch psychotherapeutischer Behandlung von leichten bis mittelschweren Depressionen.
Für Menschen mit depressiven Symptomen, die sich möglicherweise noch nicht trauen fachspezifische Hilfe in Anspruch zu nehmen, kann moodgym ein Einstieg sein.
Prof. Dr. med. Steffi Riedel-Heller, MPH

Leiterin Institut für Sozialmedizin, Arbeitsmedizin und Public Health an der Medizinischen Fakultät der Universität Leipzig

Das Online-Selbsthilfe-Programm moodgym wurde an der Australian National University entwickelt. Steffi Riedel Heller hat es mit ihrem Team an der Universität Leipzig zusammen mit der AOK für den deutschsprachigen Raum angepasst und in der Praxis wissenschaftlich getestet.

Wie hilft die Online-Selbsthilfe Betroffenen gegen Depression?

Prof. Dr. med. Steffi Riedel-Heller, MPH: Das Programm ist modular aufgebaut. Es gibt fünf Bausteine mit Tests, Übungen und Aufgaben, die unterstützen negative Gedankenmuster zu erkennen und zu verändern. Man kann in einem Baustein arbeiten, so schnell und so oft man möchte. Und man muss ihn auch nicht in einer Sitzung auf einmal machen.

Die 5 Bausteine von moodgym

Modul Dauer
Gefühle ca. 20 Minuten
Gedanken ca. 25 Minuten
Alternative Gedanken entwickeln min. 30 Minuten
Weg mit dem Stress nach Bedarf
Beziehungen nach Bedarf

Lässt sich moodgym zur Vorbeugung von Depressionen einsetzen?

Prof. Dr. med. Steffi Riedel-Heller, MPH: moodgym wurde von den australischen Kollegen auch als Präventionsprogramm aufgesetzt, und aus meiner Sicht ist es dafür ebenfalls geeignet. Menschen ohne Anzeichen für eine depressive Erkrankung können erfahren, wie sie mit stressigen Situationen im Alltag besser zurechtkommen, was die eigenen inneren Antreiber sind, aber auch wie man Konfliktsituationen besser meistert.

Menschen mit einer depressiven Symptomatik, die noch nicht den Schweregrad einer Erkrankung hat, können mit moodgym einer Verschlechterung vorbeugen.

Wie ergänzt sich moodgym mit der psychotherapeutischen Behandlung?

Prof. Dr. med. Steffi Riedel-Heller, MPH: Wir wissen von Psychotherapeuten, die das Programm nutzen, um die Wartezeit bis zum Behandlungsbeginn zu überbrücken.
Andere regen die Nutzung parallel zur Behandlung an. Dabei können sich Patienten schon mit den Grundlagen der Verhaltenstherapie vertraut machen, was der Arbeit in den Behandlungssitzungen zugutekommt.
Illustration: Man sitzt mit einem Tablet auf einer Therapeuten-Couch - Moodgym kann parallel zur therapeutischen Behandlung genutzt werden.

Was kann das Selbsthilfe-Programm nicht leisten?

Prof. Dr. med. Steffi Riedel-Heller, MPH: moodgym kann und will eine fachspezifische, ärztliche oder psychotherapeutische Behandlung nicht ersetzen. Die menschliche Beziehung zwischen Patient und Behandler ist und bleibt ein wichtiger Bestandteil bei der Behandlung depressiver Erkrankungen.

Wie ist das Feedback auf moodgym?

Prof. Dr. med. Steffi Riedel-Heller, MPH: Aus unseren Nutzerakzeptanzstudien wissen wir, dass Betroffene moodgym gut annehmen. Die Nutzerzahlen steigen.
Illustration: Joggerin läuft vom Regen in die Sonne - das Coaching-Programm moodgym unterstützt Teilnehmer dabei, depressiven Stimmungen vorzubeugen oder Symptome zu verringern.

moodgym wurde 2016 eingeführt, was lässt sich über die Wirksamkeit sagen?

Prof. Dr. med. Steffi Riedel-Heller, MPH: In unserer großen @ktiv-Studie konnten wir zeigen, dass moodgym wirksam ist. Diejenigen leicht- und mittelgradig depressiven Hausarztpatienten, die das Programm zusätzlich zu ihrer Hausarztbehandlung nutzten, konnten eine deutlichere Reduktion ihrer depressiven Symptomatik verzeichnen.
Wir hatten ursprünglich gedacht, dass das Selbstmanagementprogramm besonders jüngeren Studienteilnehmern hilft. Zu unserer Überraschung konnten wir sehen, dass ältere Studienteilnehmer genauso profitierten.

Warum sind digitale Gesundheitsangebote wie moodgym wichtig?

Prof. Dr. med. Steffi Riedel-Heller, MPH: Zum einen sind Online-Selbsthilfe-Programme ohne große Hürden und sogar anonym zu nutzen. Zum anderen können Patienten selbst etwas tun. Es bringt sie mehr in die Therapie ein, stärkt ihre aktive Rolle.
Symptomfrei nach 6 Monaten waren:

39 % der Hausarzt-Patienten, die zusätzlich moodgym nutzten
23 % der Hausarzt-Patienten, die moodgym nicht nutzten

Befragt wurden 647 Hausarztpatienten zwischen 18 und 82 Jahren.
Die @ktiv-Studie wurde teilweise durch den AOK Bundesverband sowie die Universität Leipzig gefördert.

Fallbeispiele: So bietet moodgym Selbsthilfe gegen Depression

Bettina (44 Jahre) verheiratet, 2 Kinder im Teenageralter

Problem: Nach einem Beinbruch ist Bettina mit Job und Haushalt überfordert. Körperlich geht es ihr wieder gut. Dennoch fühlt sie sich ständig ausgelaugt. Sie trifft sich kaum noch mit Freunden und hat ihr Hobby, das Bogenschießen, aufgegeben.

moodgym Selbsthilfe: Durch moodgym erkennt Bettina, dass der Beinbruch ihr seelisches Gleichgewicht erschüttert hat. Der Alltag bereitet ihr jetzt viel mehr Stress. Die regelmäßige progressive Muskelentspannung mit moodgym hilft ihr beim Abschalten. Außerdem nimmt sie sich vor, häufiger Nein zu sagen, wenn sie jemand um einen Gefallen bittet.

 

Arnd (49 Jahre) Single, keine Kinder

Problem: Vor einigen Monaten wurde Arnd von seiner Freundin verlassen. Für ihn ist die Trennung ein weiterer Beweis, dass es keine Frau lang bei ihm aushält. Von seinem Chef fühlt sich Arnd durch ausbleibendes Lob ausgegrenzt.

moodgym Selbsthilfe: Arnd erkennt durch die Tests in moodgym, dass er sein Glück zu sehr von anderen abhängig macht. Er möchte versuchen, weniger zu grübeln und mehr Dinge zu unternehmen, die ihm Spaß machen. Wenn er eine Situation mal wieder negativ interpretiert, fragt er Freunde und Kollegen nach ihrer Einschätzung.

 

Ann-Marie (64 Jahre) Geschieden, 3 erwachsene Kinder

Problem: Seit dem Tod ihres Vaters sieht die eigentlich selbstbewusste Ann-Marie ihr Leben kritisch. Ihre Scheidung nimmt sie als Versagen wahr und glaubt, dass ihre Kinder es weiter gebracht hätten, wenn sie eine bessere Mutter gewesen wäre. Ann-Marie fühlt sich oft ängstlich, schläft schlecht und leidet an Appetitlosigkeit.

moodgym Selbsthilfe: Durch moodgym erkennt Ann-Marie ihr Bedürfnis nach Perfektion. Sie versteht auch, dass sie nicht alles im Leben beeinflussen kann und muss. Die Online-Selbsthilfe ermutigt sie, ihre Zukunft wieder aktiv zu gestalten. Sie erstellt eine Liste mit Städten, die sie besuchen möchte und meldet sich im Sportverein an.

 

Vincenz (32 Jahre) Verheiratet, 1 Kind

Problem: Seit seiner Beförderung fühlt sich Vincenz wie im Hamsterrad. Zum Leistungsdruck im Job kommt das schlechte Gewissen gegenüber seiner Familie, für die er wenig Zeit hat. Den letzten gemeinsamen Urlaub mussten sie wegen einer Panikattacke von Vincenz abbrechen. Seither kommt er sich wertlos vor.

moodgym Selbsthilfe: Erfolg ist Vincenz überaus wichtig. Das wusste er, bevor es ihm moodgym bestätigt hat. Die Online-Selbsthilfe regt ihn aber an, seine Ansprüche neu zu bewerten. Wie von moodgym empfohlen, gönnt sich Vincenz eine Woche lang täglich 10 Minuten nur für sich. Danach fällt es ihm leichter, weniger „Ich muss“ zu denken und Aufgaben auch mal liegen zu lassen.

 

Mareike (28 Jahre) Studentin, keine Kinder

Problem: Nach zwei vergeigten Klausuren stellt Mareike ihre ganze Karriereplanung in Frage. Sie traut sich nicht mehr an die Uni. Ihre Tage verbringt sie niedergeschlagen im Bett.

moodgym Selbsthilfe: Mareike versteht durch moodgym, dass sie zu einem Alles-oder-Nichts-Denken neigt. Jeder Rückschlag ist für sie eine Katastrophe. Durch die Übung „Der Tag, an dem alles schief ging“ gelingt es ihr in der Online-Selbsthilfe, verzerrte Gedanken durch alternative, positive zu ersetzen. Diese Übung will sie nun auch im realen Leben anwenden.

 

Illustration: Eine Frau wandert durch eine Berglandschaft -  Die regelmäßige progressive Muskelentspannung mit moodgym kann beim Abschalten helfen.

Bettina (44 Jahre)
verheiratet, 2 Kinder im Teenageralter

Problem: Nach einem Beinbruch ist Bettina mit Job und Haushalt überfordert. Körperlich geht es ihr wieder gut. Dennoch fühlt sie sich ständig ausgelaugt. Sie trifft sich kaum noch mit Freunden und hat ihr Hobby, das Bogenschießen, aufgegeben.

moodgym Selbsthilfe: Durch moodgym erkennt Bettina, dass der Beinbruch ihr seelisches Gleichgewicht erschüttert hat. Der Alltag bereitet ihr jetzt viel mehr Stress. Die regelmäßige progressive Muskelentspannung mit moodgym hilft ihr beim Abschalten. Außerdem nimmt sie sich vor, häufiger Nein zu sagen, wenn sie jemand um einen Gefallen bittet.

Illustration: Zwei Herren unterhalten sich lächelnd auf einer Bank - Arnd erkennt durch die Tests in moodgym, dass er sein Glück zu sehr von anderen abhängig macht.

Arnd (49 Jahre)
Single, keine Kinder

Problem: Vor einigen Monaten wurde Arnd von seiner Freundin verlassen. Für ihn ist die Trennung ein weiterer Beweis, dass es keine Frau lang bei ihm aushält. Von seinem Chef fühlt sich Arnd durch ausbleibendes Lob ausgegrenzt.

moodgym Selbsthilfe: Arnd erkennt durch die Tests in moodgym, dass er sein Glück zu sehr von anderen abhängig macht. Er möchte versuchen, weniger zu grübeln und mehr Dinge zu unternehmen, die ihm Spaß machen. Wenn er eine Situation mal wieder negativ interpretiert, fragt er Freunde und Kollegen nach ihrer Einschätzung.

Illustration: Eine ältere Dame steckt Fähnchen auf einer Weltkarte fest -  Die Online-Selbsthilfe moodgym ermutigt Nutzer, ihre Zukunft wieder aktiv zu gestalten.

Ann-Marie (64 Jahre)
Geschieden, 3 erwachsene Kinder

Problem: Seit dem Tod ihres Vaters sieht die eigentlich selbstbewusste Ann-Marie ihr Leben kritisch. Ihre Scheidung nimmt sie als Versagen wahr und glaubt, dass ihre Kinder es weiter gebracht hätten, wenn sie eine bessere Mutter gewesen wäre. Ann-Marie fühlt sich oft ängstlich, schläft schlecht und leidet an Appetitlosigkeit.

moodgym Selbsthilfe: Durch moodgym erkennt Ann-Marie ihr Bedürfnis nach Perfektion. Sie versteht auch, dass sie nicht alles im Leben beeinflussen kann und muss. Die Online-Selbsthilfe ermutigt sie, ihre Zukunft wieder aktiv zu gestalten. Sie erstellt eine Liste mit Städten, die sie besuchen möchte und meldet sich im Sportverein an.

Illustration: Junger Mann entspannt in einer Hängematte - nach Nutzung des Programm fällt es Vincenz leichter, Aufgaben auch mal liegen zu lassen.

Vincenz (32 Jahre)
Verheiratet, 1 Kind

Problem: Seit seiner Beförderung fühlt sich Vincenz wie im Hamsterrad. Zum Leistungsdruck im Job kommt das schlechte Gewissen gegenüber seiner Familie, für die er wenig Zeit hat. Den letzten gemeinsamen Urlaub mussten sie wegen einer Panikattacke von Vincenz abbrechen. Seither kommt er sich wertlos vor.

moodgym Selbsthilfe: Erfolg ist Vincenz überaus wichtig. Das wusste er, bevor es ihm moodgym bestätigt hat. Die Online-Selbsthilfe regt ihn aber an, seine Ansprüche neu zu bewerten. Wie von moodgym empfohlen, gönnt sich Vincenz eine Woche lang täglich 10 Minuten nur für sich. Danach fällt es ihm leichter, weniger „Ich muss“ zu denken und Aufgaben auch mal liegen zu lassen.

Illustration: Ein Mädchen balanciert auf einer Wippe, die am linken Ende ein Minussymbol, rechts ein Plussymbol zeigt - Mareike gelingt es durch moodgym, verzerrte Gedanken durch alternative, positive zu ersetzen.

Mareike (28 Jahre)
Studentin, keine Kinder

Problem: Nach zwei vergeigten Klausuren stellt Mareike ihre ganze Karriereplanung in Frage. Sie traut sich nicht mehr an die Uni. Ihre Tage verbringt sie niedergeschlagen im Bett.

moodgym Selbsthilfe: Mareike versteht durch moodgym, dass sie zu einem Alles-oder-Nichts-Denken neigt. Jeder Rückschlag ist für sie eine Katastrophe. Durch die Übung „Der Tag, an dem alles schief ging“ gelingt es ihr in der Online-Selbsthilfe, verzerrte Gedanken durch alternative, positive zu ersetzen. Diese Übung will sie nun auch im realen Leben anwenden.

Telefonhilfe bei seelischen Problemen

(kostenlos von Handy und Festnetz)

Stiftung Deutsche Depressionshilfe
0800 33 44 533
Mo, Di, Do 13 bis 17 Uhr
Mi + Fr 8:30 bis 12:30 Uhr

Nummer gegen Kummer e.V.
Elterntelefon
0800 111 0 550
Mo – Fr 9 bis 11 Uhr
Di + Do 17 bis 19 Uhr

Kinder- und Jugendtelefon
116 111
Mo – Sa 14 bis 20 Uhr

Telefonseelsorge
0800 111 0 111 oder 0800 111 0 222
www.telefonseelsorge.de
24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche

Stiftung Warentest empfiehlt moodgym als Selbsthilfe gegen Depression

Acht Online-Programme zur Prävention und Linderung depressiver Symptome hat Stiftung Warentest unter die Lupe genommen. Als einziges kostenfreies Angebot erhielt moodgym das Prädikat „Empfehlenswert“. In der Bewertung betont Stiftung Warentest die „guten “ der Online-Selbsthilfe und hebt den Aspekt hervor, dass das Angebot anonym und kostenlos zu nutzen ist.

Zum Selbsthilfe-Programm moodgym

Einwilligungserklärung für die Nutzung der Social Media Plugins

Für die Nutzung von Social-Media Dienstangeboten diverser Unternehmen stellen wir Ihnen Social-Media-Plug-ins zur Verfügung. Diese werden in einem Zwei-Klick-Verfahren auf den Online-Angeboten der AOK eingebunden.

Die AOK erfasst selbst keinerlei personenbezogene Daten oder Informationen über deren Nutzung mittels der Social-Media-Plug-ins.

Über diese Plug-ins können jedoch Daten, auch personenbezogene Daten, an die US-amerikanischen Diensteanbieter gesendet und gegebenenfalls von diesen genutzt werden. Das hier eingesetzte Verfahren sorgt dafür, dass zunächst keine personenbezogenen Daten an die Anbieter der einzelnen Social-Media-Plug-ins weitergegeben werden, wenn Sie unser Online-Angebot nutzen. Erst wenn Sie eines der Social-Media-Plug-ins anklicken, können Daten an die Dienstanbieter übertragen und durch diese gespeichert bzw. verarbeitet werden.